Abstand halten im Geisterzug

Auch im Geisterzug besteht die Gefahr, dass ein paar der Teilnehmer/innen oder Zuschauer/innen Corona-Viren verbreiten. Deshalb müssen auch hier alle Hygieneregeln eingehalten werden.

Ein wichtiger Punkt ist das Abstandhalten von 1,50 m, dazu hier ein paar Vorschläge.

1,50 m Abstand zwischen zwei Personen bedeutet, dass jede/r nach links, rechts, vorne, hinten mind. 0,75 m Abstand halten muss, bei einer Hüftbreite von 40 cm sollte der Durchmesser des Abstandhalters bzw. Kostümteils etwa 1,90 m sein.

Sicher haben manche von Euch noch viel kreativere Einfälle, wir sind gespannt.

– Man kann sich einen Reif um die Hüfte basteln.
Dafür braucht man 3 Leerrohre Ø 16 mm x 2,00 m, Kordel und einen Gürtel.

Die Rohre ineinanderstecken, können vorsichtig gebogen werden, ergeben einen Durchmesser von 1,90 m. Erst in die vier Hauptrichtungen verbinden. Dann noch zwischen Reif und Gürtel ein paar Zwischenspangen spannen.

Könnte z.B. Grundlage für ein Kleid sein, in dem CanCan getanzt wird.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

– Wie auf der Abschlusskundgebung beim verschobenen CSD am 11.10.2020 kann man sein Fahrrad mitführen. Innerhalb des Geisterzuges wird allerdings nicht gefahren, sondern das Rad als Abstandshalter geschoben.

Für Trommler/innen ist das zwar ungeeignet, die brauchen schließlich freie Hände, aber für die meisten anderen Teilnehmer/innen ist das eine gute Möglichkeit.

Hat auch den Vorteil, dass Ihr von Euren jeweiligen Treffpunkten aus eigene kleine Zubringerdemos machen könnt!

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

– An den Höfen von Ludwig XIV bis zur Französischen Revolution wurden von den Damen Krinolinen oder Reifröcke getragen. Wären doch auch mal wieder schöne Kostüme. Müssten aber auch weit genug sein.

– Es gibt große Regenschirme und kleine Sonnenschirme, die einen Durchmesser von ca. 1,90 m haben. Muss man dann halt die ganze Zeit tragen.

– Die Sombreros aus Kostümgeschäften mit Ø 52 cm reichen nicht aus. Entweder guckt man, wo man welche mit Ø 1,90 m bekommt oder man erweitert sie mit einem Reif und etwas Stoff.

Reif: Im Baumarkt gibt es Rundrohre aus Plastik 7 mm x 2,60 m. Davon braucht man zwei. Damit kommt man zwar nur auf Ø 1,65 m, aber mit diesem erweiterten Sombrero sollte man eh nirgends gegen stoßen (das spürt man schließlich direkt am Kopf), sondern mindestens 13 cm Abstand von den Abstandshaltern der anderen halten. Die Rohre kann man leicht verbinden indem man Spanndraht Ø 3 mm (leicht wellen) oder ähnliches ein paar cm hineinsteckt und notfalls noch etwas Klebeband drumrum klebt.

Stoff: Aus alten Betttüchern oder anderen Stoffresten schneidet man 8 Trapeze, Länge : 58 cm, Breite: 8 auf mind. 12 cm, säumt sie um und schlägt sie am breiten Ende 3 cm um und näht so da drüber, dass der Reif durchgeführt werden kann. Die schmalen Enden näht man an den Sombrero.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

– Ein Vorschlag für diejenigen, die etwas mehr Zeit investieren wollen:

auf dem Geisterzug 2020 ging es um den Klimawandel. In Erwartung des steigenden Meeresspiegels ging der Senior-Ähzebär in einem Ruderboot. Darf gerne nachgebaut werden.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Sicher fallen Euch auch noch andere raumgreifende Kostüme ein.